Ängste, Phobien und Zwänge

Angst ist zunächst ein natürliches Gefühl, eine normale psychische Reaktion mit meist körperlichen Reaktionen, in möglichen Gefahrensituationen, die uns schützt. Man unterscheidet zwischen der realen, begründeten Angst und unrealistischer oder übertriebener Angst.

Wenn die Angst uns beherrscht, unseren Alltag begleitet und einschränkt, und man dementsprechend unter diesen Ängsten und Befürchtungen leidet, schafft man es meist nicht mehr ohne Unterstützung diese Angst zu überwinden. Häufig vermeidet man dann angstbesetzte Situationen oder Verhaltensweisen und schränkt sich und sein privates und berufliches Leben meist mit zunehmendem Grad ein.

Dabei lassen sich gerade Ängste und Angsterkrankungen häufig schnell und effektiv therapieren. Sowohl die Hypnosetherapie als auch die Verhaltenstherapie sind hierbei meist das Mittel der ersten Wahl, um sich von den Ängsten zu befreien.

 

Nachfolgend nur eine Auswahl häufiger Ängste und Phobien, die nicht abschließend ist.

  • Agoraphobie
  • Akrophobie (Höhenangst, Angst vor Tiefe)
  • Arbeitsplatzphobie (Arbeitsplatzphobie)
  • Arztphobie
  • Angst vor dem Autofahren
  • Flugangst
  • Höhenangst
  • Klaustrophobie
  • Lampenfieber
  • Panikattacken
  • Paruresis (Angst vor dem Urinieren, insbesondere auf öffentlichen Toiletten)
  • Phobophobie (Angst vor der Angst)
  • Prüfungsangst
  • Soziale Phobie
  • Thanatophobie (Angst vor dem Tod)
  • Tierphobien (Spinnenphobie, Hundephobie, …)
  • Verlustangst, Angst Verlassen zu werden
  • Zahnarztphobie

 

… die Vielzahl der vorkommenden spezifizierten Ängste lässt eine abschließend Auflistung kaum zu, da die Veränderung der Umwelt, technische Entwicklung und viele andere Faktoren auch regelmäßig neue Ängste verursachen können.

 

Zwänge

  • Zwangsgedanken
  • Zwangshandlungen